Buchempfehlung: Phobie

von Thomas Lange

Meine Bewertung:

Ich muss eine neue Buchempfehlung schreiben: Phobie von Jens Lossau! Es geht um die dreizehnjährige Hannah Olin, die bei einem Flugzeugabsturz vor ungefähr einem Jahr ihre Mutter verloren hat und bei der zuhause seitdem Weltraumstille herrscht. Mit ihrem Teleskop beobachtet sie manchmal den Friedhof neben ihrem Haus, auf dem ihre Mutter begraben ist (mit dem Teleskop sucht sie manchmal den Himmel nach Ufos ab, obwohl sie eigentlich nicht glaubt, dass Außerirdische diesem Saufkaff einen Besuch abstatten würden). Eines Abends beobachtet sie mit ihrem Teleskop etwas auf dem Friedhof und begegnet dem verängstigten Tom.

Tolino Vision 2: Anfang des ersten Kapitels

Tom leidet an einer Vielzahl von Phobien und verhält sich oft sehr merkwürdig und geheimnisvoll. Auch weiß sie manchmal nicht, ob sie ihm alles glauben soll, was er erzählt. Aber Hannah ist fasziniert von Tom und seinen Geheimnissen. Zusammen versuchen die beiden durch das Ausleben des Extremen ihre Ängste zu überwinden (das Buch ist in der Ich-Perspektive geschrieben und ist für Hannah das Angstbuch, in das sie ihre Erlebnisse schreibt). Beide sind Außenseiter, die auf das selbe Gymnasium gehen, schnell Freundschaft schließen und seit ihrer Begegnung viel miteinander unternehmen. Dann passieren jedoch bestimmte Ereignisse … 😟

Der Verfasser

Hi. Mein Name ist Thomas und ich bin nicht gut im Schreiben von Vorstellungen. Ich mag die IT und liebe es mit GNU\Linux zu arbeiten. Auf diesem Blog gibt es Beiträge über die verschiedensten Dinge, die mich beschäftigen oder interessieren (dieses Blogsystem ist eine Eigenentwicklung). Deine Fragen, Ergänzungen und Korrekturen zu Inhalten kannst du mir gerne per Mail mitteilen. 😊